Wintershall Corporate Website

Wintershall ist weltweit aktiv. Erfahren Sie mehr über unsere Strategie, Projekte und Werte auf unserer Corporate Website.

www.wintershall.com

 

 

Wintershall Deutschland

Wintershall Weltweit
29.06.2016

„Hansa 9" wird schon bald enthülltWeitere Pferdekopfpumpe als Erinnerung an Ölzeit
in Hademstorf / Einweihungsfeier am 7. Juli nahe der „Ölbrücke “

Walsroder Zeitung vom 29.06.2016

HADEMSTORF.
Die historische Pferdekopfpumpe „Hansa 6“ in Hademstorf hat am 2. März eine Schwester bekommen, sie heißt „Hansa 9“. Beide Pferdekopfpumpen stehen auf Originalfundamenten aus der Ölzeit und erinnern zusammen mit der nahen, über die Aller führenden „Ölbrücke“ an die 30-jährige Geschichte des ehemaligen Erdölfeldes „Hansa“. Die Ölzeit startete im Juni 1941 mit dem Pumpbeginn auf „Hansa 3“, also während des Zweiten Weltkrieges, und endete im August 1970 mit der Stilllegung der Pumpe auf „Hansa 6“.

Am 7. Juli 2013 wurde „Hansa 6“ als Technisches Denkmal am Weg zur Aller-Schleuse Hademstorf eingeweiht. Nun, drei Jahre später, soll am Donnerstag, 7. Juli, 100 Meter weiter westlich „Hansa 9“ eingeweiht werden. Die erste Pferdekopfpumpe stammt aus dem Erdölfeld „Suderbruch“ und wurde von einer Privatinitiative Hademstorfer Bürger in Eigenleistung instandgesetzt und aufgestellt. Die zweite Pferdekopfpumpe hat die Wintershall Holding GmbH der Gemeinde Hademstorf geschenkt, nachdem sie diese vorher aufwändig instandgesetzt hatte. Diese Pumpe hatte bis ins Jahr 2014 ihren Dienst im Erdölfeld „Düste“ bei Barnstorf getan, dem Sitz der Deutschland-Aktivitäten des Erdöl- und Erdgasproduzenten Wintershall.

Mithilfe der zweiten Pferdekopfpumpe lässt sich dem Touristen noch anschaulicher zeigen, dass er sich im Bereich eines ehemaligen Erdölfeldes befindet. Die in den frühen 1940er Jahren aufgeschütteten Plattformen neben den erhöhten Dammwegen unterstreichen den Charme dieses Technikdenkmals auf zwei Originalfundamenten. Die beiden Pumpen fügen sich unauffällig in die weitläufige und reizvolle Marschlandschaft zwischen Aller, Schleusenkanal und Leine ein.

Vom Standort aus beträgt die Fahrraddistanz zum Deutschen Erdöl- und Erdgas-Museum in Wietze 19 Kilometer in östlicher und zu den beiden neuen Erkundungsbohrungen im Erdölfeld „Suderbruch“ zwölf Kilometer in westlicher Richtung. Vor Kurzem hat Wintershall dort begonnen, die Wiedererschließung dieser Lagerstätte mithilfe von Fördertests zu prüfen (WZ berichtete).

Wintershall hat eine Informationstafel mit dem Titel „Erdöl bereichert unser Leben“ zur Verfügung gestellt. Diese Tafel beschreibt die wichtigsten Inhaltsstoffe des Rohöls, erläutert die Herstellung der verschiedenen Mineralölprodukte in der Raffinerie und zeigt eine Auswahl von Produkten des täglichen Lebens, in denen Erdöl „steckt“. Eine Hademstorfer Privatinitiative hat eine weitere Informationstafel errichtet, die ausgewählte Details zur regionalen Geologie der Lagerstätte und zur Geschichte der Ölzeit beleuchtet. Diese Informationstafeln werden von Fahrradtouristen und Einheimischen, die nicht mit der lokalen Geschichte vertraut sind, auf ihrem Weg von Hademstorf oder Eickeloh nach Bothmer gerne zu Rate gezogen.

Die Einweihungsfeier wird am Donnerstag, 7. Juli, um 17 Uhr beginnen. Die Bürgermeisterin der Gemeinde Hademstorf, Ulrike Wiechmann- Wrede, und ein Vertreter von Wintershall werden die Feier eröffnen und die beiden Informationstafeln an der „Hansa 9“ enthüllen. Anschließend wird das 4. Pumpenfest auf dem Grundstück der „Hansa 6“ gefeiert. Dort gibt es Thüringer Bratwurst und Kaltgetränke zu zivilen Preisen. Gäste sind willkommen.

Quelle:
Walsroder Zeitung

Aktuelle News

24.04.2019 Bohrungen werden verfüllt

Die Verfüllungsarbeiten werden voraussichtlich jeweils etwa drei Wochen pro Bohrung in Anspruch nehmen

02.04.2019 Zukunft von Wintershall: Allianz für den Standort Barnstorf

„Wir brauchen eine Allianz für den Standort Barnstorf!“

02.04.2019 „Wir wollen weiter ein starkes Barnstorf“

Wintershall beteiligt sich an der Allianz für Barnstorf

02.04.2019 Barnstorf bildet aus

Tag der Ausbildung am Standort Barnstorf

28.03.2019 Wintershall startet umfangreiche Untersuchung zu zwei defekten Lagerstättenwasser-Bohrungen

Erste Ergebnisse geben keine Hinweise auf Umweltschaden