Wintershall Corporate Website

Wintershall ist weltweit aktiv. Erfahren Sie mehr über unsere Strategie, Projekte und Werte auf unserer Corporate Website.

www.wintershall.com

 

 

Wintershall Deutschland

Wintershall Weltweit
07.09.2017

Teilverfüllung der Erdgasbohrung RütenbrockVoraussichtlich in der Woche ab dem 11. September beginnt Wintershall mit der Teilverfüllung der Erdgasbohrung Rütenbrock 5Z in der Ortschaft Erika bei Harem

Voraussichtlich in der Woche ab dem 11. September beginnt Wintershall mit der Teilverfüllung der Erdgasbohrung Rütenbrock 5Z in der Ortschaft Erika bei Harem (Landkreis Emsland).

Bei einer Teilverfüllung werden Bohrungen mit Spezialzementbrücken und mehreren mechanischen Absperrungen aus speziellen Stahlelementen (Packer) fachgerecht gesichert. Die Arbeiten erfolgen unter Aufsicht des zuständigen Landesamtes für Bergbau, Energie und Geologie.

Die BASF-Tochter Wintershall hatte die Bohrung 1969 abgeteuft. Seit Produktionsbeginn konnten bis 2010 insgesamt 440 Millionen Kubikmeter Erdgas gefördert werden.

Die Teilverfüllungsarbeiten mit der Bohranlage außerhalb der Ortschaft Erika werden im 24-Stunden-Betrieb durchgeführt und nach etwa vier Wochen abgeschlossen sein.

„Wir werden die Arbeiten so verträglich wie möglich durchführen. Für eventuelle Unannehmlichkeiten entschuldigen wir uns vorab und danken für das Verständnis“, sagt der für die Teilverfüllung verantwortliche Bohringenieur Hartmut Halm.

Aktuelle News

24.04.2019 Bohrungen werden verfüllt

Die Verfüllungsarbeiten werden voraussichtlich jeweils etwa drei Wochen pro Bohrung in Anspruch nehmen

02.04.2019 Zukunft von Wintershall: Allianz für den Standort Barnstorf

„Wir brauchen eine Allianz für den Standort Barnstorf!“

02.04.2019 „Wir wollen weiter ein starkes Barnstorf“

Wintershall beteiligt sich an der Allianz für Barnstorf

02.04.2019 Barnstorf bildet aus

Tag der Ausbildung am Standort Barnstorf

28.03.2019 Wintershall startet umfangreiche Untersuchung zu zwei defekten Lagerstättenwasser-Bohrungen

Erste Ergebnisse geben keine Hinweise auf Umweltschaden