Wintershall Corporate Website

Wintershall ist weltweit aktiv. Erfahren Sie mehr über unsere Strategie, Projekte und Werte auf unserer Corporate Website.

www.wintershall.com

 

 

Wintershall Deutschland

Wintershall Weltweit
16.05.2017

Queichtalmuseum: Wintershall eröffnet Ausstellung über Erdölförderung in der PfalzSeit mehr als 60 Jahren wird in der Pfalz Erdöl produziert

Landau in der Pfalz. Seit mehr als 60 Jahren wird in der Pfalz Erdöl produziert. Damit ist die Gewinnung des Rohstoffs schon zu einer Tradition geworden, und die nickenden Pferdekopfpumpen sind nicht mehr wegzudenken. Eine Ausstellung im Queichtalmuseum Offenbach erinnert nun an die Anfänge der Erdölförderung und bietet interessante Fakten über die Suche und die Gewinnung des schwarzen Golds.

Auf Einladung der Gemeinde Offenbach an der Queich haben das BASF-Tochterunternehmen Wintershall und das Konsortium aus ENGIE E&P Deutschland GmbH und Palatina GeoCon GmbH & Co. KG die Ausstellung konzipiert. Wintershall fördert bereits seit 1955 Erdöl in Landau und der näheren Umgebung, ENGIE und Palatina GeoCon produzieren seit 2008 in Speyer.

Die Ausstellung zeigt historische Bohrungen und liefert Hintergrundinformationen zum Aufsuchen einer Lagerstätte, zur Bohrung und zur Weiterverarbeitung des Rohstoffs.

Eröffnet wird die Ausstellung „Heimvorteil: Erdöl aus der Pfalz“ am Sonntag, 21. Mai 2017, um 11.00 Uhr im Queichtalmuseum (Hauptstraße 11, 76877 Offenbach an der Queich). Bis 24. Juni 2017 wird die Ausstellung zu den Öffnungszeiten des Museums zu sehen sein  
(http://www.queichtalmuseum.de/).

Wintershall Deutschland mit Sitz im niedersächsischen Barnstorf ist Zentrum der Wintershall Explorations- und Produktionsaktivitäten. Hier entsteht auch wichtiges Know-how zu modernen Bohr- und Fördertechniken für den Einsatz weltweit. Seit 1930 produziert das Unternehmen heimisches Erdöl. Erdgas wird seit 1951 gefördert. Unter anderem ist Wintershall Betriebsführer der einzigen Gasförderplattform in der deutschen Nordsee (A6-A) und mit 50 Prozent am größten deutschen Erdölfeld Mittelplate vor der Nordseeküste beteiligt. Darüber hinaus wird rund um Barnstorf im Landkreis Diepholz, in Emlichheim (Grafschaft Bentheim), in Landau in der Pfalz sowie in Aitingen/Schwabmüchen bei Augsburg heimische Energie gefördert. Wintershall Deutschland beschäftigt 400 Mitarbeiter.

Die Wintershall Holding GmbH mit Sitz in Kassel ist eine 100-prozentige Tochter der BASF in Ludwigshafen und seit 120 Jahren in der Rohstoffgewinnung aktiv, mehr als 80 Jahre davon in der Suche und Förderung von Erdöl und Erdgas. Wintershall konzentriert sich auf ausgewählte Schwerpunktregionen, in denen das Unternehmen über ein hohes Maß an regionaler und technologischer Expertise verfügt. Dies sind Europa, Russland, Nordafrika, Südamerika sowie zunehmend auch die Region Middle East. Durch Exploration und Produktion, ausgewählte Partnerschaften, Innovationen und technologische Kompetenz will das Unternehmen sein Geschäft weiter ausbauen. Wintershall beschäftigt weltweit rund 2.000 Mitarbeiter aus 50 Nationen und ist heute der größte international tätige deutsche Erdöl- und Erdgasproduzent.

Wintershall. Wir fördern Zukunft.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.wintershall.com oder folgen Sie uns auf Twitter, Facebook und Youtube.

Kontakt: Mark Krümpel

Aktuelle News

03.01.2019 Wintershall bereitet neue Bohrung in Emlichheim vor

Ehemaliges Erdölfeld soll wieder erschlossen werden

03.01.2019 Testmessungen im Erdölfeld Emlichheim

Die Auslage der Geophone beginnt voraussichtlich ab dem 8. Januar

02.01.2019 Arbeiten an der Bohrung Düste Z10

Wintershall führt im Januar 2019 weitere Wartungsarbeiten an der Bohrung Düste Z10 im Südwesten außerhalb der Ortschaft Barnstorf durch.

19.12.2018 Wintershall fördert in Emlichheim die 11-millionste Tonne Erdöl

Die Erdölproduktion in der Grafschaft Bentheim gehört zu den größten und traditionsreichsten Produktionen in Deutschland.

30.11.2018 Barnstorfer Know-how kommt weltweit zum Einsatz

Wintershall eröffnet neues Technologiezentrum / Festakt mit Wirtschaftsminister