Wintershall Corporate Website

Wintershall ist weltweit aktiv. Erfahren Sie mehr über unsere Strategie, Projekte und Werte auf unserer Corporate Website.

www.wintershall.com

 

 

Wintershall Deutschland

Wintershall Weltweit
08.08.2014

Bundesregierung fördert Exploration von kritischen RohstoffenDie Bundesregierung unterstützt zur Verbesserung der Versorgungssicherheit Deutschlands Unternehmen, die für die Industrie wichtige Rohstoffe explorieren.

Berlin/Hannover. Die Bundesregierung unterstützt zur Verbesserung der Versorgungssicherheit Deutschlands Unternehmen, die für die Industrie wichtige Rohstoffe explorieren. 24 dieser wichtigen Rohstoffe, mit denen die Industrie knapp versorgt ist, hat die Europäische Union in einer Liste zusammengefasst. Darunter sind Rohstoffe wie Chrom, Kobalt, Phosphate, Magnesium, Germanium, Silizium, Seltene und Leichte Erden sowie Wolfram. Ergänzend hat die Bundesregierung vier weitere Stoffe zugefügt, deren Versorgung kritisch ist (Tantal, Molybdän, Vanadium und Zinn).

Für den Industriestandort Deutschland ist die sichere Versorgung mit diesen Rohstoffen von entscheidender Bedeutung. Sie finden Anwendung im produzierenden Gewerbe, unter anderem beim Ausbau von Energiesystemen und weiteren Schlüssel- und Zukunftstechnologien. Das Programm sieht eine Förderung von Projekten im In- und Ausland vor, teilen die Deutsche Rohstoffagentur und die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe mit.

Link zur Pressemitteilung der DERA

Aktuelle News

15.03.2019 Schaden an Verrohrung

Bohrung wird seit den Wartungsarbeiten nicht mehr betrieben

21.02.2019 Signifikantes Wachstum für Wintershall DEA geplant

Produktion soll um 40 Prozent gesteigert werden

11.02.2019 Instandhaltungs-arbeiten am Standort Blexen

Die anstehenden Arbeiten sind Teil des dreijährigen Instandhaltungsprogramms

01.02.2019 Wintershall bereitet fachgerechten Rückbau von Bohrungen vor

Erdgas- und Erdölbohrungen in der Samtgemeinde Barnstorf

03.01.2019 Wintershall bereitet neue Bohrung in Emlichheim vor

Ehemaliges Erdölfeld soll wieder erschlossen werden